"Corona-Krisen-Coaching"

Seit mehreren Monaten müssen wir mit dem Coronavirus leben - wieder mit steigender Brisanz in den letzten Wochen und Tagen. Das Virus hat Einfluss auf unser gesamtes Leben - unseren Alltag, soziale Kontakte, unsere Freizeitgestaltung, unsere Jobs. Kein Bereich ist ausgenommen. 

 

Diese Krise löst in uns unterschiedliche wechselnde - zumeist negative - Gefühle aus. Während nur wenige wirklich gelassen damit umgehen können (ohne das Thema komplett auszublenden), empfinden die meisten von uns (berechtigte) Ängste.

Die zwei stärksten betreffen die Gesundheit und unsere (finanzielle) Existenz.

 

Infizieren wir uns mit dem Corona-Virus? Werden wir krank? Nimmt die Krankheit einen schlimmen, vielleicht auch tödlichen Verlauf? Stecken wir andere an? Werden unsere Liebsten krank?  

 

Wie geht es beruflich weiter? Verliere ich meinen Arbeitsplatz? Muss ich mit weniger Geld zurecht kommen? Werde ich als Selbständige(r) / Freiberufler*in mein Geschäft aufgeben müssen? Wird meine Altersvorsorge in einem Jahr noch stabil sein? 

 

Als die Sorgen stellen eine massive Belastung dar, die sich mental und u. U. auch körperlich auswirken (kann).

 

Grundsätzlich ist Angst ein beklemmendes Gefühl in Bezug auf eine massive Bedrohung. Schlimmer wird es dadurch, dass wir die Situation nicht ändern und auch nicht wirklich einschätzen können, den täglich ändert sich die Lage - die Fallzahlen steigen, die Auswirkungen werden immer massiver und unser Alltag wird immer mehr eingeschränkt.

 

Ängste und Sorgen belasten uns nicht nur, sondern sie blockieren uns auch und machen uns denk- und handlungsunfähig. Doch das musst nicht sein.

 

Gerade auch hochsensible Menschen empfinden die Situation als besonders belastend, da Ihre Antennen gerade auf "Hochempfang" laufen, d.h. sie nehmen sehr feinfühlig die momentane Gefühlslage Ihrer Mitmenschen ganz stark wahr und können sich gleichzeitig nur schlecht von diesen Emotionen abgrenzen. Andererseits erleben Hochsensible Emotionen viel tiefgründiger als normal sensible Menschen und brauchen länger, um die Eindrücke und Gefühle zu verarbeiten. Dies kann bedeuten, dass Sie sich gerade jetzt sehr erschöpft fühlen, ausgebrannt und/oder überreizt. 


Wie kann ich Ihnen helfen?
Im Coaching schauen wir darauf, wie Sie trotz der aktuellen Krise (und Krisen wird es immer wieder geben) "lebensfähig" bleiben und sich nicht von den eigenen Ängsten komplett ausbremsen lassen.
Wir schauen ganz konkret darauf, wie Sie einen guten Umgang mit den eigenen Sorgen und Ängsten finden können, aber auch, wie Sie sich gegenüber fremden Emotionen besser abgrenzen können. Sie erfahren, wie Sie in der Krise gelassen(er) bleiben können und gleichzeitig arbeiten wir daran, andere hilfreiche Ressourcen für sich zu entdecken. Hier dient das Resilienz-Modell als Grundlage.

 

Wenn Sie Interesse an meinem Angebot haben, kontaktieren Sie mich bitte telefonisch unter 0163 33 23 006 oder per Mail. Wir vereinbaren dann einen Coachingtermin via Telefon, Skype oder Zoom.